Learning by Doing - spielend lernen

Schafft man sich einen PC oder Laptop an und betrachtet das neue Stück genauer, geht der erste Mausklick oft in den Unterordner Zubehör, um die Standard-Spiele zu testen, die auf dem Gerät hinterlegt sind.

Sinn und Zweck aus Herstellersicht ist jedoch nicht der Spielspaß, der dem User geboten werden soll, sondern das Prinzip des Learning by Doing. Vor 25 Jahren war dieses Thema noch akuter als heute. Seitdem gibt es nämlich ein nutzerfreundliches Interface, in dem mit einer Maus gearbeitet werden kann. So war es für die Menschen wichtig, den Umgang mit der Maus zu lernen, die vorher noch nie einen PC besessen haben, noch wichtiger aber für die, die ihre Befehle zuvor nur mit Texteingaben an den Computer übermittelt haben. Das Kartenspiel Solitär hilft somit dabei, die Funktion Drag-and-Drop zu üben, mit dem Spiel Minesweeper werden die Fertigkeiten beim Links- und Rechtsklick gestärkt. Als Erweiterung kann das Programm Hearts gesehen werden, das den Mehrspielermodus im lokalen Netzwerk näher bringt.

In den letzten Jahren kamen die Spiele immer mehr aus der Mode, da der Lern-Bedarf gesunken ist. Mit Windows 10 feiern die klassischen Spiele jedoch wieder ein Comeback und werden vorinstalliert mitgeliefert. Besteht man jedoch auf eine werbefreie Nutzung, wird man wie gewohnt zur Kasse gebeten.