RFID: Wie man Bankräubern effektiv ein Schnippchen schlägt

Dass Diebe immer kreativer werden und Überwachungssysteme immer ausgefeilter, haben wir schon des Öfteren genauer betrachtet. Eine Entwicklung zum Schutz, die sehr vielversprechend klingt, ist die Anbringung einen RFID-Moduls an Geldscheinen.

Durch dieses Modul werden die Geldscheine beim Ein- und Auszahlen automatisch registriert. Wem das Geld ausbezahlt wird, ist jedoch unbekannt – sowohl wegen der Anonymität als auch aufgrund der Tatsache, dass man den Weg des Geldes bis zur nächsten Einzahlung nicht nachverfolgen könnte.

Gelten Scheine jedoch als gestohlen, können diese beim nächsten Gebrauch eines der dafür vorgesehenen Terminals unbrauchbar gemacht und gemeldet werden. Ein weiterer Vorteil ist die Schwierigkeit, Geld mit einem RFID-Chips zu fälschen, zumal dieser mit bloßem Auge kaum sichtbar ist.

Eine gelungene Maßnahme? Es wird noch eine Weile dauern, bis wir das beurteilen können, da derzeit die ersten Gespräche dazu stattfinden.